Datenschutz im Unternehmen

Datenschutz ist ein Thema, das immer wieder zur Sprache kommt – sei es durch die Medien, die wieder über Verlust von Daten eines sozialen Netzwerks im Internet berichten oder einfach durch gesetzliche Änderungen zum Datenschutz. Jedes Unternehmen muss darauf achten, personenbezogene Daten sowie interne Firmeninformationen zu schützen. Aber was genau gehört eigentlich alles zum Datenschutz?

Von Auftragsdaten bis zur Selbstbestimmung

Grundsätzlich umfasst Datenschutz einerseits personenbezogene und sachliche Daten. Ersteres ist bekannt unter dem Begriff Arbeitnehmerdatenschutz, der schon im Bewerbungsverfahren beginnt. Hier soll zum Beispiel gewährleistet werden, dass der Bewerber nur Auskunft darüber gibt, was er auch für nötig hält. Das gilt bei Fragen vom Arbeitgeber zu Familienverhältnissen, Nebentätigkeiten, Lebensgewohnheiten oder auch dem Gesundheitszustand. Der Datenschutz im Unternehmen erfolgt hier dadurch, dass der Arbeitgeber nur das erfährt, was wirklich zwischen ihm und dem Arbeitnehmer steht. Zum Datenschutz personenbezogener Daten gehört außerdem das Recht auf informationelle Selbstbestimmung. Dies garantiert, dass jeder selbst über die Preisgabe und Verwendung seiner Daten bestimmen kann. Dies gilt als Grundrecht im Datenschutz. Die eigene Kontrolle ist gerade im Zeitalter des Internets sehr wichtig.

Weiterhin gibt es im Datenschutz die Auftragsdatenverarbeitung (ADV). Die ist schließlich die Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung von personenbezogenen Daten. Die Vorratsdatenspeicherung ist ebenfalls ein wichtiger Begriff im Bereich des Datenschutzes. Darunter versteht man das Speichern von personenbezogenen Daten, auch wenn sie derzeit nicht benötigt werden. Dabei handelt es sich seltener um firmeninterne Daten als um Telekommunikationsdaten.

Privatsphäre am Arbeitsplatz

Die ungestörte Arbeit an seinem Platz – auch das ist Teil von Datenschutz im Unternehmen. Dies beginnt bei der E-Mail- und Internetnutzung. Prinzipiell kann man diese Nutzung überwachen, um Leistung und Verhalten der Arbeitnehmer zu überprüfen, daher sind datenschutzrechtliche Maßnahmen auch dort wichtig. Jedes Unternehmen unterscheidet sich in seiner Toleranz bezüglich privater Nutzung von E-Mail, Telefon und Internet. Eine Überwachung oder Kontrolle darf nicht ohne einen bestimmten Grund erfolgen.